SINN Power für Next Economy Award 2015 nominiert

175 Startups aus ganz Deutschland, die mit ihren Geschäftsmodellen für soziale und ökologische Verbesserungen sorgen, haben sich am Wettbewerb um den Next Economy Award beteiligt. SINN Power hat es mit seinem Wellenkraftwerk unter die letzten 13 geschafft. Das Team freut sich nun auf die Preisverleihung auf dem Deutschen Nachhaltigkeitstag am 26. November.

Der Next Economy Award prämiert Gründer, die mit innovativen Geschäftsmodellen für soziale und ökologische Verbesserungen sorgen und damit die „nächste“, die nachhaltigere Wirtschaft mitgestalten wollen. Die Auszeichnung soll zeigen, dass nachhaltiges Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann.

Für Gründer und Geschäftsführer Philipp Sinn passt diese Idee perfekt zu dem Vorhaben, günstigen, grünen Strom aus Meereswellen zu gewinnen: „Ökologisch denken und ökonomisch handeln – das ist das Leitmotiv von SINN Power. Die Nominierung für den Next Economy Award bestätigt uns darin, dass wir mit unserem Geschäftskonzept auf dem richtigen Weg sind.“

 

Die 13 Nominierten präsentieren ihr Geschäftsmodell am 26. November in einem Live-Pitch vor der 16-köpfigen Jury in Düsseldorf. Bei der abendlichen Preisverleihung werden dann die Sieger des Next Economy Awards bekannt gegeben. SINN Power hofft auf eine Auszeichnung in der Kategorie „Renewables“.

Der Next Economy Award ist der Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) für Startups. Der DNP ist die nationale Auszeichnung für Nachhaltigkeitsengagement und einer der renommiertesten Preise seiner Art in Europa. Er prämiert Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben, über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zur Abschlussveranstaltung ist er die größte Nachhaltigkeitsauszeichnung in Europa.

Träger der Auszeichnung ist der Stiftungsverein Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Rat für Nachhaltige Entwicklung und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).