Vorbereitungen für ersten Test im Meer auf Kreta in vollem Gange

Nach nur einem Jahr Entwicklungszeit schließt SINN Power in diesen Tagen die Vorbereitungen für den ersten Test eines einzelnen Moduls des patentierten Wellenkraftwerks ab. Das Modul soll ab Ende Dezember für ein Jahr auf der griechischen Insel Kreta getestet werden.

Letzte Vorbereitungen vor dem Verschiffen des Wellenkraft-Moduls in der Freiburger Werkshalle von KLB Blech in Form

Nachdem die einzelnen Komponenten des Wellenkraft-Moduls in der Werkshalle in Freiburg eingetroffen waren, ging alles ganz schnell. In nur wenigen Tagen baute das Konstruktionsteam von SINN Power das Modul zusammen. Und dann trat das Modul auch schon seine erste große Reise an: Es ging übers Mittelmeer an den Hafen von Heraklion auf Kreta, wo es an der Außenseite der Hafenmauer befestigt und betrieben werden wird.

Aufbauarbeiten des „Schlittens“, über den das Modul schnell montiert und wieder abgebaut werden kann

Das Demonstrationsmodul wird bereits in Originalgröße mit den gleichen Komponenten aufgebaut, die später auch im schwimmenden Kraftwerk aus 25 Modulen verwendet werden. „Das spart uns in der Entwicklung unglaublich Zeit. Und wir können die tatsächlichen Komponenten testen, die wir auch später im Kraftwerk verwenden wollen“, erklärt Martin Bednarz, Leiter der Technischen Entwicklung, die Vorteile des Testaufbaus.

Geplant ist, das Modul auf Kreta ein Jahr lang auf Herz und Nieren zu testen. Die Ergebnisse fließen laufend in die Entwicklung des SINN Power Wellenkraftwerks ein, das Ende 2016 an einem küstennahen Standort aufgebaut werden soll.